Benutzername:

Kennwort:

KEDOQ Schmerz ein Service der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V.

Und nach dem Schmerzkongress geht es richtig los!

News vom 05-11-2018 16:12:57

...mit Anmeldungen, Dokumentation und Hochladen!

Sie sind hier: HOME > KEDOQ Schmerz

Datenschutz

Die einrichtungsbezogenen Strukturdaten A werden von KEDOQ Schmerz bei der Anmeldung der schmerztherapeutischen Einrichtung für den geschützten Teilnehmerbereich erfragt. KEDOQ Schmerz bezieht sich auf einrichtungs- und patientenbezogene Daten. Zusätzlich werden sitzungsbezogene Protokoll-Daten mit Zugangsidentifikation und Sitzungsbeginn erfasst.


Die patientenbezogenen Daten werden zunächst mit dem Deutschen Schmerzfragebogen erfasst. Es wird eine gesonderte Information zu KEDOQ Schmerz und eine Einverständniserklärung mit der zentralen Datensammlung bei KEDOQ Schmerz vorweg von den Patienten erbeten. Nur wenn Patienten damit einverstanden sind, können die -pseudonymisierten - patientenbezogenen Daten aus vorhandenen Datenerfassungssystemen ausgelesen und in die online-Datenbank hochgeladen werden.


Die Datensätze eines Patienten werden mit einer Einwegverschlüsselung (hash) vom liefernden Zentrum übernommen und werden zusammen mit der Identität des Zentrums eindeutig pseudonymisiert zugeordnet. Die systembezogene ID eines Patienten soll sich aus dessen Daten eindeutig generieren, um Patientenwege und Übergaben von Patienten zwischen teilnehmenden Einrichtungen zu erfassen. Es werden im System keine Klarnamen verwendet.


Die übrigen patientenbezogenen Daten sind Informationen, die während der Therapie in schmerztherapeutischen Einrichtungen üblicherweise erhoben werden(sollten).


Die Daten werden nach Behandlungsanlass und Setting der Behandlung anonym zusammengefasst. Sie stehen anonym zur Auswertung zur Verfügung. Ggf. werden weitere Maßnahmen getroffen, um die Zuordnung von Daten zu einzelnen Einrichtungen zu verblinden.


Die Protokolldaten erfassen Fehlversuche im Login, Anmeldefunktionen und die Zusammenstellung von angemeldeten und hochgeladenen Datensätzen.


Datensicherheit und Datenspeicherung

Der Zugang für teilnehmende Einrichtungen zum geschützten Teilnehmerbereich funktioniert mit Benutzernamen und Kennwort unter einer gesicherten verschlüsselten Verbindung (SSL), jede Einrichtung greift nur auf die eigenen Patientendaten bzw. deren Auswertung zu. Eine Verknüpfung zwischen den übermittelten Daten und der Daten liefernden Einrichtung ist ausschließlich dem zentralen Datenmanager bei CLARA vorbehalten.


Die Daten werden auf einem mehrfach gesicherten Server gespeichert. Sie werden patientenbezogen eindeutig pseudonymisiert und einrichtungsbezogen nach der Zugangskennung belassen wie geliefert, ggf. werden aus den Rohdaten nach wissenschaftlichen Regeln Summenwerte errechnet. Wenn Datensätze doppelt geliefert werden, überarbeitet oder aus Versehen, wird jeweils der neuere Datensatz gespeichert.


Die Datensammlung bezieht sich auf einrichtungs- und patientenbezogene Daten. Zusätzlich werden sitzungsbezogene Protokoll-Daten mit Zugangsidentifikation und Sitzungsbeginn erfasst, nicht jedoch der jeweilige Seitenbesuch und Änderungen auf den einzelnen Seiten.


Die innerbetriebliche Organisation von CLARA wird den besonderen Anforderungen des Datenschutzes gerecht. Es wurden insbesondere Maßnahmen getroffen, die die KEDOQ-Daten schützen und zuverlässig und valide auswerten lassen (Konzept zu Datenschutz und Datensicherheit).